„Sein kraftvolles Spiel, seine entschlossene Energie und seine temperamentvolle
 Spielfreude ist von elektrisierender Wirkung“ 
(Die Rheinpfalz, Ausgabe vom 22. April.2013)

Yannis Kormpetis wurde mit neun Jahren in die Geigenklasse am Städtischen Konservatorium von Kavala aufgenommen, wo er 1995 sein Diplom im Fach Violine mit der Note „1 mit Auszeichnung“ erhielt.


Von 1998 bis 2006 studierte er an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Ulf 
Hoelscher, wo er seine Examina als Orchestermusiker, in der Künstlerischen Ausbildung sowie als Solist sämtlich mit der Note „ausgezeichnet“ abgeschlossen hat.


Yannis Kormpetis war von 2000 bis 2005 Stipendiat von Aristotelis Onasis, des Megaron/Athen, der Yannis A. Papaioannou- und der Propontis Stiftung.
 Er trat mit zahlreichen Orchestern als Solist auf, z.B. mit der staatlichen Philharmonie aus der Krim, mit der Neuen Philharmonia Hungarica, dem Symphonie-Orchester Thessaloniki, der Sinfonietta Sofia/Bulgarien (Festival Salon des Arts NDK), dem Staatlichen Orchester Bacau/Rumänien, dem Nürnberger Jugendorchester, dem
 Jugendorchester Baden Baden und mit verschiedenen Orchestern auf Festivals in Griechenland, Deutschland und Frankreich.

Seine Kammermusikalischen Erfahrungen hat er bewiesen in häufigen Auftritten mit Partnern wie Ulf Hoelscher, Jean Sulem und Christian Euler in Deutschland, Italien, Frankreich, Russland, Spanien, Griechenland und in der Schweiz, nicht nur als Geiger sondern auch als Bratschist. 
Er besuchte zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Ulf Hoelscher, Wolfgang Jahn, Sebastian Schmidt, Sergej Kravchenko, Stelios Kafantaris, Leonidas Kavakos, Charles Avsharian, Stephen B. Shipps,Taras Gabora, Sergej Stadler und dem Faure-Quartett.

Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe und war 2010 Assistent Ulf Hoelschers bei dessen Sommerakademie in Asprovalta/Griechenland. Aufnahmen seiner Interpretationen von Sonaten Felix Mendelssohn Bartholdys und César Francks sind häufig über den Griechischen Rundfunk E.R.A. zu hören. 2014, wurde er eingeladen um in einer Film Produktion von ARD „Die Akte, General“ mitzuspielen.

Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet Yannis Kormpetis in verschiedenen Institutionen und wird regelmäßig in Meisterkurse als Dozent eingeladen.


Yannis Kormpetis spielt auf eine Violine von Antonio Maria Lavazza aus dem Jahre 1703.